Eat the frog first 
 so gehst du mit unliebsamen Aufgaben um

Den eigenen Schweinehund đŸ·đŸ¶ zu ĂŒberwinden ist nicht nur im Privatleben eine SchlĂŒsselfĂ€higkeit, sondern natĂŒrlich ebenso im GeschĂ€ftsleben.

Jeder von uns muss Dinge erledigen, die weniger Spass machen als andere.

âžĄïž Das ist ganz normal und geht wahrscheinlich jedem so!

Jedes Mal, wenn ich erkenne, dass mein innerer Schweinehund đŸ·đŸ¶mich von den wichtigen Arbeiten wie oben beschrieben abhĂ€lt, versuche ich es unter anderem mit der folgenden Massnahme:

Eat the frog first!

Plane und setze wichtige (und unliebsame) Arbeiten bis zur Mittagszeit oder noch besser bis zur Kaffeepause um – alles andere ist Supplement.

Danach kannst du die (weiteren) schönen Arbeiten erledigen.

Morgens hast du noch deine volle Energie. Und das schöne GefĂŒhl, es erledigt zu haben, wird sich durch deinen Tag ziehen.

Ein Auszug meiner unliebsamen Aufgaben:

  • Detailzeichnungen und Material an externen Lieferanten senden
  • Bestellungen fĂŒr Software Lizenzen
  • AbklĂ€rungen telefonisch jeglicher Art ĂŒber Details
  • E-Mails senden mit LesebestĂ€tigungen fĂŒr DetailabklĂ€rungen
  • Arbeiten, die ich schon zu oft gemacht habe und uninteressant geworden sind.

âžĄïž Was kommt auf deine „0 Spassfaktor“-Liste?

#SelbstĂŒberwindung #Schweinehund #ProduktivitĂ€t #Zeitmanagement #Arbeitsstrategien #PrioritĂ€ten #Herausforderungen #Arbeitsmotivation #Energie #Erfolg #AufgabenbewĂ€ltigung #Effizienz #Arbeitsalltag #Motivationstipps

Teilen

Hinterlasse Sie gerne einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. * Pflichtfelder

Zum Anfang